Ein Arzt schaut sich Unterlagen an
Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Ärzteversorgung in der Arbeitslosigkeit: So bleiben Ärzte auch ohne Arbeit im Versorgungswerk versichert

Manchmal ist sie ein Schock und gelegentlich zeichnet sie sich bereits seit langem ab: die Kündigung. Ob Sie nun gekündigt werden oder selbst kündigen – der Gang in die Arbeitslosigkeit ist nie leicht. Da kann es schon beruhigen, dass wenigstens Ihr Lebensunterhalt und Ihre Ärzteversorgung in der Arbeitslosigkeit sichergestellt sind.

In diesem äußerst hilfreichen Blog-Beitrag erfahren Sie, wie Sie trotz Arbeitslosigkeit weiter im ärztlichen Versorgungswerk versichert sein können. Ich möchte Ihnen außerdem Mut machen: Es gibt Arztstellen, die genau zu Ihnen passen und mit welchen Sie beruflich glücklich werden können; und Sie sind ihnen näher, als Sie jetzt vielleicht noch glauben.

Lebensunterhalt und Versorgungsabgaben gesichert

Werden Sie als Arzt arbeitslos, so erhalten Sie Arbeitslosengeld I (ALG I) von Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit. Beachten Sie hier die dreimonatige “Sperre” im Falle einer Eigenkündigung ohne triftigen Grund. Auch Ihre Ärzteversorgung ist gesichert: Die Agentur für Arbeit nimmt Ihnen die Versorgungsabgaben an Ihre Ärzteversorgung ab. So bleiben Sie trotz Arbeitslosigkeit Mitglied in Ihrem ärztlichen Versorgungswerk. Die Höhe des Beitrags orientiert sich allerdings am Pflichtbeitrag. Darüberhinausgehende freiwillige Zahlungen zur Verbesserung Ihrer Rentenansprüche können Sie nur selbst aufstocken.

Doch wie so oft gibt’s nichts ohne Antrag: Sowohl das ALG I als auch die Übernahme der Versorgungsabgaben erhalten Sie von Ihrer Agentur für Arbeit nur nach Beantragung. Zum Nachweis Ihrer Mitgliedschaft stellt das ärztliche Versorgungswerk Ihnen auf Wunsch eine Mitgliedsbescheinigung zur Verfügung.

Beitragsfreiheit möglich

Bei ärztlichen Vorständen oder nicht genügend versicherungspflichtigen Monaten als Angestellter kann es vorkommen, dass Ärzte keinen Anspruch auf ALG I haben. In dem Fall übernimmt das Jobcenter Ihre Einkommenssicherung über das Arbeitslosengeld 2 (ALG 2). Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen.

Ihre Ärzteversorgung wird beim Bezug von ALG 2 hingegen auf “beitragsfrei” gestellt. Prüfen Sie dann unbedingt, ob Ihnen so eventuell Versorgungslücken entstehen. Alternativ können Sie freiwillig Beiträge in Höhe von wenigstens 10 Prozent des Höchstbeitrags leisten.

Eine Arztstelle finden, die Sie glücklich macht

Überlastung, schlechte Arbeitszeiten oder ein anstrengendes Arbeitsklima – Kündigungsgründe existieren für Ärzte leider genug. Doch haben Sie keine Angst vor der Arbeitslosigkeit: Ihre Ärzteversorgung ist gesichert, wenn Sie die oben genannten Schritte konsequent umsetzen. Mit etwas Abstand zum Joballtag haben Sie dann die Chance, sich beruflich neu zu orientieren.

Auch wenn Sie es jetzt vielleicht (noch) nicht glauben: Es gibt medizinische Arbeitgeber mit fairen Arbeitszeiten, Teilzeitstellen für Ärzte und zufriedenen Kollegen. Wir wissen, wo Sie die Arztstelle finden, die Sie glücklich macht; und wir wollen, dass Sie Ihren Arztberuf lieben. Melden Sie sich noch heute bei uns, bevor Ihr Traumjob vergeben ist.

Über den Autor

Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Inhaber von Ärzteglück

Weitere spannende Beiträge