Porträtfoto von Bewerbungscoach Martin Sutoris
Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Die perfekte ärztliche Bewerbungsmappe: So sieht sie aus

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen”. Wie oft haben Sie diesen Satz in Stellenausschreibungen bereits gelesen? Ich kann es jedenfalls nicht mehr zählen. Noch spannender ist die Frage, was Personaler mit dieser Standardfloskel eigentlich meinen. Hier lesen Sie die Antwort. Eines nehme ich schon vorweg: Eine “vollständige” und “aussagekräftige” ärztliche Bewerbungsmappe ist in der Bedeutung für Ihren Bewerbungserfolg nicht zu unterschätzen.

Im folgenden Beitrag erklärt Ihnen Bewerbungscoach, Autor und Psychologe Martin Sutoris, wie die perfekte ärztliche Bewerbungsmappe aussieht. Er verrät, welche Bestandteile Sie auf keinen Fall vergessen dürfen und worauf Sie getrost verzichten können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie trotz Mängeln in Ihrer ärztlichen Bewerbungsmappe Ihre Traumstelle ergattern können.

Ja, sie lebt noch: die ärztliche Bewerbungsmappe

Hinweis: Als “Bewerbungsmappe” verstehen wir nicht nur die gedruckte Form. Auch eine PDF-Datei kann als Bewerbungsmappe gelten.

Das Ende der ärztlichen Bewerbungsmappe wurde schon des Öfteren vorhergesagt. Die zunehmende Rationalisierung von Bewerbungsprozessen, die E-Mail als dominierender Bewerber-Kanal und das Aufkommen beruflicher Netzwerke wie XING oder LinkedIn – es gäbe genügend Gründe, anzunehmen, dass Mediziner heute keine Bewerbungsmappe mehr vorzulegen bräuchten. Doch das ist weit gefehlt.

Selbst in der heutigen digitalen Ära, wo viele Kontakte und das sog. ‘Matching’ über Social-Media-Plattformen stattfinden, ist die klassische Bewerbungsmappe in nahezu allen Branchen absolut nicht wegzudenken”, klärt Bewerbungscoach Sutoris auf. Komme es auf dem digitalen Wege zu einem interessanten Kontakt zwischen Arzt und Personaler, so würde man schnell an technische Grenzen stoßen: “Wichtige Entscheidungshilfen wie z. B. Arbeitszeugnisse wird man nämlich eher nicht in seinem XING-Profil hochladen (wollen). Selbst Bewerbungsvideos – also aufgezeichnete Selbstportraits – haben sich in den letzten Jahren nicht wirklich durchgesetzt. Die typischen Entscheider in den Unternehmen mögen doch lieber den bewährten Weg.”

4 typische Fehler bei der ärztlichen Bewerbungsmappe

Ärzte sind also gut beraten, ihre Bewerbungsmappe auf Vordermann zu bringen, um den begehrten Posten zu bekommen. Leider passieren Ärzten an dieser Stelle zu oft einfache, aber folgenschwere Fehler. Vier von ihnen sieht Herr Sutoris besonders häufig:

  1. Schreibfehler
    In Zeiten von Tools zur Rechtschreibprüfung eigentlich eine Selbstverständlichkeit, haben Ärzte hier Nachholbedarf. “Es ist erstaunlich, was da alles als ernst gemeinte Bewerbung selbst von Akademikern versendet wird”, zeigt sich Bewerbungscoach Sutoris überrascht. Daher solle man “auf jeden Fall eine Bewerbung gegenlesen lassen”.
  2. Unpersönliche Anschreiben
    Wer eine Bewerbung nach dem Copy & Paste-Prinzip an zig Arbeitgeber schickt, der wird keinen Erfolg haben”, stellt der Psychologe klar. Zwar könne man Dokumente wie Lebenslauf und Zeugnisse in der gleichen Form verwenden; “aber das Anschreiben muss ganz klar an entscheidenden Stellen angepasst werden.” Herr Sutoris empfiehlt, die wichtigsten Schlagwörter der Stellenausschreibung zu markieren – etwa die gesuchte Fachrichtung oder geforderte Führungserfahrung – und passende Einstellungs-Argumente im eigenen Anschreiben zu liefern. So stellen Sie einen Bezug zum neuen Job her; “denn die ‘Passung’ ist der wichtigste Schlüssel zum neuen Job – wichtiger noch als ein perfektes Design oder ein Arbeitszeugnis mit Sternchen.
  3. Form- und Flüchtigkeitsfehler
    Sorgfalt ist das oberste Prinzip beim Erstellen und beim Versand der Unterlagen”, weiß Bewerbungscoach Sutoris; und es wäre schade, sollte ein wichtiger Anhang fehlen oder Ihre perfekte ärztliche Bewerbungsmappe an die falsche E-Mail-Adresse gehen. “Die Bewerbung ist selbst im medizinischen Bereich die erste Arbeitsprobe”, gibt Herr Sutoris zu bedenken. Überprüfen Sie also vor dem Versand Ihrer Bewerbungsunterlagen unbedingt, ob alles seine Richtigkeit hat.
  4. Vorsicht vor Vorlagen
    Wenn Sie nach Stichwörtern wie “bewerbungsmappe vorlage” googeln, erscheinen unzählige Treffer. Es ist verlockend, sich dieser Entwürfe zu bedienen. Immerhin kann man so einiges an Zeit sparen. Doch Vorsicht ist geboten: “Personaler lesen täglich mehrere Bewerbungen und erkennen jede geklaute Floskel wieder”, warnt der Psychologe. Insbesondere das ärztliche Bewerbungsschreiben sollten Sie selbst formulieren; oder “das erste Anschreiben von einem Freund anfertigen lassen, der einen auch fachlich gut kennt und sich traut, ein wenig ‘verkäuferisch’ zu formulieren”. Diesen Text können Sie dann aufgreifen und ihm den Feinschliff verpassen.

Vollständigkeit vs. “weniger ist mehr”

Eine fehlerfreie ärztliche Bewerbungsmappe nützt nichts, wenn wesentliche Teile fehlen. Doch was gehört in die perfekte Bewerbungsmappe? Herr Sutoris zieht Parallelen zur Literatur: “Eine vollständige und vor allem professionelle Bewerbung kann man mit dem Aufbau eines guten Fachbuchs vergleichen”.

Zunächst besitzt jedes Fachbuch ein Cover. “Dieses muss neugierig machen und zum Kauf anregen. Das Äquivalent dazu ist Ihr Deckblatt”, erklärt der Psychologe. Darauf gehören unbedingt Ihr Name und Ihre Berufsbezeichnung. Trotz aller Gegenströmungen ist auch ein professionelles Bewerbungsfoto für Ärztinnen und Ärzte empfehlenswert.

Herr Sutoris hat noch einen Geheimtipp, was das Deckblatt Ihrer ärztlichen Bewerbungsmappe angeht: “Ganz modern ist es, wenn man noch einen Slogan im Sinne eines Werbe-Claims schreibt”. Dies könne etwa ein Alleinstellungsmerkmal oder auch eine Auflistung Ihrer wesentlichen Stärken sein – zum Beispiel “3 Kliniken, 2 Facharzttitel, 1 Chefarzt der Mustermann-Klinik”. Spielen Sie etwas mit den Wörtern herum und feilen Sie so lange, bis Sie Ihren “Wohlfühl-Claim” gefunden haben. Gerade bei medizinischen Initiativbewerbungen von Assistenzärzten können diese dadurch sofort einen (im positiven Sinne) bleibenden Eindruck hinterlassen. “Natürlich muss im Anschreiben bestätigt werden, was man hier verspricht”, gibt der Bewerbungscoach zu bedenken.

Sobald Sie das Fachbuch öffnen, folgt als nächstes das Inhaltsverzeichnis. Es spiegelt die innere Logik des Fachbuchs wider und gibt eine Übersicht. “Diese Funktion übernimmt Ihr Lebenslauf”, setzt Herr Sutoris den Fachbuch-Vergleich fort. Listen Sie in Ihrem medizinischen Lebenslauf alle maßgeblichen beruflichen Stationen, Ihre Facharzttitel, Zusatzqualifikationen, EDV- und Sprachkenntnisse auf. Sortieren Sie die Einträge antichronologisch; denn in der Regel interessieren den Personaler besonders Ihre jüngsten Tätigkeiten. “Hobbys, Praktika oder Ehrenämter sollten Sie nur aufführen, wenn diese Sie interessant machen oder Ihr Fähigkeitsprofil abrunden”, schlägt der Bewerbungscoach vor.

Das Herzstück jedes Fachbuchs bildet der Text. Dieser repräsentiert das Anschreiben in Ihrer ärztlichen Bewerbungsmappe. Die Bedeutung dieses Bausteins ist nicht zu unterschätzen, wie Psychologe Sutoris betont: “Das Anschreiben ist eine Kunst für sich und soll vor allem die Passung zwischen Ihrem Profil und dem des Jobs verdeutlichen.” Im medizinischen Bewerbungsschreiben finden Berufliches (Ihre Erfahrungen), Persönliches (Ihre Motivation für diese Bewerbung) und Überfachliches (Ihre interdisziplinären Stärken) Platz.

Ich gebe zu, dass ich der Rückseite eines Buchs selten besondere Aufmerksamkeit schenke. Begehen Sie diesen Fehler nicht bei Ihrer Bewerbungsmappe. Der berüchtigte Anhang samt Ihrer Arbeitszeugnisse erfüllt wie die Rückseite eines Buches einen ganz bestimmten Zweck: Er soll eine mögliche Entscheidung beziehungsweise Stellenzusage zu Ihren Gunsten absichern. Doch Herr Sutoris mahnt zur Vorsicht: “Arbeitszeugnisse sind ein zweischneidiges Schwert: einerseits unerlässlich, andererseits oft nicht aussagekräftig. Wenn Sie kein aktuelles Arbeitszeugnis haben, bitten Sie Ihren Arbeitgeber um ein sog. Zwischenzeugnis.

Die hierarchische Stufe macht den Unterschied

Sie ahnen es: Die Bewerbungsmappe eines Assistenzarztes sollte etwas anders bestückt sein als die eines Oberarztes. Während Assistenzärzte die Länge des Bewerbungsschreibens bei einer Seite belassen sollten, darf das Anschreiben bei leitenden Ärzten zwei Seiten betragen. Zugleich hat der angehende Ober- oder Chefarzt noch stärker darauf zu achten, welche Inhalte er in seine Bewerbung integriert. Ansonsten droht die Bewerbungsmappe zum “Bewerbungskatalog” zu werden.

Auch der Lebenslauf darf bei Bewerbungen als ärztlicher Hospitant oder um eine Stelle als Assistenzarzt gerne mehr “Details” enthalten als der oberärztliche Lebenslauf. Letztere sollten sich auf die wesentlichen Merkmale konzentrieren. Gehen Sie immer davon aus, dass der Personaler Ihre Bewerbungsmappe “schnell noch” zwischen dem Mittagessen und dem nächsten Meeting liest.

Zudem gilt die Grundregel: Je besser bezahlt der Posten ist, desto hochwertiger sollte die Aufmachung der ärztlichen Bewerbungsmappe sein. “Daher greifen Führungskräfte oft auf Karrierecoaches zurück, wenn es um die Gestaltung der Unterlagen und Texte geht – und das macht auch Sinn; denn inzwischen ist selbst der Bewerbungsmarkt hochstilisiert und professionalisiert. Mit einer selbst gemachten (oder aus dem Internet kopierten) 08/15-Bewerbung wird heute wohl niemand mehr einen Chefposten ergattern”, meint Bewerbungscoach Sutoris.

Fehler gehören dazu

Bis zu diesem Punkt haben Sie Herrn Sutoris als Experten auf dem Gebiet Bewerbungen kennengelernt. Doch das war nicht immer so. Seine ersten “Gehversuche” führten zu unauffälligen Bewerbungsmappen. “Die zweite Welle war dann eine animierte PowerPoint-Variante… Das würde ich heute definitiv nicht mehr tun!

Doch der Bewerbungscoach lernte aus seinen Fehlern: “Inzwischen bin ich Experte in diesem Thema, habe einen Ratgeber dazu verfasst und etwa 250 Bewerber (von 300) in Karriere-Coachings erfolgreich vermittelt.” Einen Geheimtipp möchte er Ihnen noch mitgeben: “Man darf ruhig mit dem Mindset zum Job-Interview gehen, das entweder lautet ‘Ich bin schon Teil des Teams’ oder ‘Ich will den Job gar nicht’. Es geht hierbei nicht um Überheblichkeit, sondern darum, aus dem Bittsteller-Modus herauszukommen und sich authentisch zu zeigen, so, als ob man auf Augenhöhe mitsprechen kann.

Ärztliche Traumstelle trotz Mängeln in der Bewerbungsmappe

Mit den wertvollen Tipps aus diesem Beitrag gelingt Ihnen die perfekte Bewerbungsmappe – zumindest eine sehr gute; und wenn Ihnen doch ein kleiner Fehler unterlaufen sollte, denken Sie daran: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Außerdem finden Sie Unterstützung bei Bewerbungscoaches wie Martin Sutoris.

So wichtig die ärztliche Bewerbungsmappe auch ist – sie stellt nur einen Teil des gesamten Bewerbungsprozesses dar. Oftmals kann auch “Vitamin B” die entscheidende Zutat sein, die es braucht, um die Arztstelle zu bekommen – insbesondere in gefragten Abteilungen. Hier kommt Ärzteglück ins Spiel. Wir wollen, dass Sie Ihren Arztberuf lieben. Mit unserem Netzwerk zur Ärztevermittlung erhalten Sie einen direkten, persönlichen Kontakt zu Personalverantwortlichen und Chefärzten. So können Sie Ihre Traumstelle ergattern, selbst wenn Ihre Bewerbungsmappe noch etwas Nachholbedarf hat. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Porträtfoto von Bewerbungscoach Martin Sutoris
Martin Sutoris ist Psychologe, Autor sowie Kommunikations- und Bewerbungscoach. Er unterstützt Ärzte in Sachen Bewerbung, Konfliktlösung und Führung. Einen Kontakt zu Herrn Sutoris finden Sie auf www.coaching-smart.de (externer Link). Sein Buch “Der Bewerbungs-Coach” können Sie hier (externer Link) erwerben.

Über den Autor

Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Inhaber von Ärzteglück

Weitere spannende Beiträge