Ausländischer Arzt lächelt hinter OP-Maske
Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

In 3 Schritten zur Approbation für ausländische Ärzte: So gelingt Ihre ärztliche Anerkennung in Deutschland

Sie sind ein ausländischer Arzt und wollen eine Approbation in Deutschland erhalten? Zunächst möchte ich Ihnen danken: Wir brauchen Sie in diesem Land. Doch Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es nicht vorher ein paar Voraussetzungen für Sie zu erfüllen gäbe.

In diesem wesentlichen Artikel erfahren Sie, wie deutsche Approbation für ausländische Ärzte gelingt. Zudem zeige ich Ihnen auf, wie Sie kostenfrei Unterstützung für Ihr Anerkennungsverfahren in Anspruch nehmen können. Mit etwas Hilfe werden Sie schon bald approbierter Arzt sein. Anschließend sollten Sie sich für den besten Arbeitgeber entscheiden; und ich erzähle Ihnen, wo Sie diesen finden.

Die richtige Vorbereitung: Berufserlaubnis ohne Approbation und Anerkennungszuschuss für ausländische Ärzte

Das deutsche Anerkennungsverfahren ist sehr komplex und oftmals langwierig. Behördengänge, die Beschaffung notwendiger Unterlagen und fehlende Nachweise verlangsamen das Prozedere. Das betrifft vor allem ausländische Ärzte aus “Drittstaaten” – die also weder aus der Europäischen Union (EU) (externer Link) noch dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) (externer Link) oder der Schweiz stammen.

Während der Wartezeit auf Ihre Approbation sind Sie jedoch nicht zum Stillsitzen verpflichtet. Sie können unabhängig vom Anerkennungsverfahren eine vorübergehende Berufserlaubnis beantragen. Diese ermöglicht es ausländischen Ärzten, auch ohne Approbation zu praktizieren. Die Berufserlaubnis ist zwar auf bestimmte ärztliche Tätigkeiten und maximal zwei Jahre beschränkt; doch können Sie so bereits Ihrem Arztberuf nachgehen und als Arzt in Deutschland arbeiten.

Mit Ihrer Berufserlaubnis können Sie als ausländischer Arzt in deutschen Krankenhäusern arbeiten und bereits bezahlt werden. Der Marburger Bund weist darauf hin (externer Link), dass Sie gar einen “Anspruch auf eine tarifgerechte Bezahlung”. Dies sei indessen in der Praxis selten der Fall. Meist würden die Löhne für ausländische Ärzte mit Berufserlaubnis niedriger ausfallen. Treten Sie also in Gehaltsverhandlungen selbstbewusst auf – auch als ausländischer Arzt. Sie leisten wichtige Arbeit und sollen angemessen entlohnt werden.

Sie haben noch keine Arbeit als Arzt in Deutschland gefunden? Sofern Sie seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben und Ihr Lebensunterhalt nicht gesichert ist, können Sie einenAnerkennungszuschuss erhalten. Dieser beträgt bis zu 600 Euro monatlich. Wichtig ist dabei: Stellen Sie den Antrag zum Anerkennungszuschuss unbedingt vor dem Start Ihres Anerkennungsverfahrens, weil nur die Kosten nach Ihrer Antragstellung gefördert werden.

1. Gleichwertigkeitsprüfung für ausländische Ärzte

Den ersten Schritt zur Anerkennung ausländischer Ärzte in Deutschland bildet der Approbationsantrag, den Sie bei Ihrer zuständige Approbationsbehörde stellen. Hier finden Sie eine Übersicht der deutschen Approbationsbehörden (externer Link). Diese teilt Ihnen außerdem mit, welche Unterlagen sie zur Bearbeitung benötigt. Damit beginnt das Anerkennungsverfahren für Ihre Medizin-Diplom in Deutschland offiziell.

Die Approbationsbehörde prüft nun, inwieweit die Inhalte Ihrer ärztlichen Ausbildung mit jenen deutscher Medizinstudiengänge vergleichbar sind. Dieser Vorgang wird als “Gleichwertigkeitsprüfung” bezeichnet und gilt für alle ausländischen Ärzte. Hiermit soll die Qualität des deutschen Gesundheitswesens gesichert werden. Sind die Inhalte gleichwertig, so steht der Anerkennung Ihres ausländischen Medizinstudiums (fast) nichts mehr im Wege. Sie werden wahrscheinlich recht schnell Ihre Approbation erhalten. Sehr gute Chancen haben Ärzte aus der EU, dem EWR oder der Schweiz, welche von einer “automatisierten Anerkennung” profitieren.

Bei Ärzten aus Drittstaaten werden in aller Regel wesentliche Unterschiede zwischen der ärztlichen Ausbildung im Herkunftsland und in Deutschland festgestellt. Doch das ist kein Grund, Ihren Traum vom Arztberuf in Deutschland aufzugeben. Sie erhalten nämlich anschließend die Möglichkeit, Ihre Fachkenntnisse bei Prüfungen unter Beweis zu stellen und so zu Ihrer Approbation zu gelangen.

2. Kenntnisprüfung oder Eignungsprüfung

Mit der “Kenntnisprüfung” haben Sie die Möglichkeit, eventuell fehlendes medizinisches Fachwissen nachzuweisen. Dabei sind alle Inhalte der deutschen medizinischen Abschlussprüfung von Belang. Bestehen Sie die Kenntnisprüfung, so ist Ihre ärztliche Ausbildung als gleichwertig anzusehen.

Eine Ausnahme existiert, falls Sie bereits in einem weiteren EU-Staat eine ärztliche Anerkennung erhalten haben und drei Jahre Berufserfahrung vorweisen. In diesem Fall findet statt der umfangreichen Kenntnisprüfung bloß eine “Eignungsprüfung” statt. Diese bezieht sich – anders als die Kenntnisprüfung für ausländische Ärzte – nicht auf alle medizinischen Studieninhalte; stattdessen brauchen Sie in dieser Prüfung lediglich Ihre Befähigung auf den Gebieten der festgestellten Kenntnislücken zu beweisen.

3. Ausreichende Deutschkenntnisse und Fachsprachenprüfung

Haben Sie Ihre medizinische Fachexpertise nachgewiesen, bleibt “nur” noch die Sprachbarriere, die Sie zu überwinden haben. Schließlich benötigen Sie zur Verständigung mit Patienten, im Gespräch mit ärztlichen Kollegen oder zur Dokumentation die deutsche Sprache. Diese stellt aber ausländische Ärzte auf dem Weg zu ihrer Approbation in Deutschland erfahrungsgemäß vor Probleme. Deutsch ist bekanntlich keine einfach zu erlernende Sprache.

Zum Glück gibt es spezielle Sprachkurse für Ärzte aus dem Ausland. Bei diesen erlernen Sie die deutsche Sprache im ärztlichen Berufsalltag. Hiernach stellen Sie Ihre erworbenen Fähigkeiten in der sogenannten “Fachsprachenprüfung” unter Beweis.

Unterstützung für ausländische Ärzte bei der Approbation in Deutschland

Die Prüfungen bereiten Ihnen Sorge; Sie benötigen einen Partner beim Anerkennungsverfahren Ihres Medizin-Diploms in Deutschland; oder Sie wissen nicht einmal, wo Sie beginnen sollen? Machen Sie sich keine Sorgen. Ärzteglück unterstützt Sie auf dem Weg zu Ihrer Approbation – völlig kostenfrei. Wir wollen, dass Sie Ihren Arztberuf lieben. Verlieren Sie also keine Zeit und nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

Sie haben Ihre Prüfungen bestanden und Ihre Approbation erhalten? Dann gratuliere ich Ihnen herzlich. Um Ihren Berufseinstieg in Deutschland perfekt zu machen, fehlt Ihnen nur noch der richtige Job – eine Arztstelle, die Sie glücklich macht. Wir wissen genau, welche deutschen Kliniken bei ausländischen Ärzten besonders beliebt sind und wo Ihr Vorstellungsgespräch ein Erfolg werden wird. Melden Sie sich noch heute bei uns, bevor die besten Arztstellen schon vergeben sind.

Über den Autor

Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Inhaber von Ärzteglück

Weitere spannende Beiträge

Ärzte sitzen an einem Tisch

Vorteile des ärztlichen Kollegialsystems

Krankenhäuser gehören klassischerweise noch zu den am stärksten hierarchisch geprägten Unternehmen in Deutschland. Doch die tradierten Führungsstrukturen befinden sich im Wandel. Insbesondere das Kollegialsystem wird

Weiterlesen