Eine großes goldenes Auge
Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

MEHR Gehalt als Augenarzt: So groß ist der Verdienst als Facharzt für Augenheilkunde wirklich

Eine Anstellung als Operateur in einem großen MVZ mit Option auf Übernahme eines KV-Sitzes – so ähnlich dürfte der Karriere-Jackpot für viele Augenärzte aussehen. Das ist kein Wunder; denn die Suche nach einer solchen Traumstelle dürfte Jahre in Anspruch nehmen und kann quer durch die Bundesrepublik führen. Wir wollen Sie schneller ans ersehnte Ziel bringen. Sie werden große Augen machen.

In diesem Beitrag stelle ich klar, wie viel Durchschnittsgehalt ein Augenarzt im Monat verdient und potenziell verdienen kann. Erfahren Sie, warum Sie schnellstmöglich in den ambulanten Sektor wechseln sollten, wenn Sie möglichst viel verdienen möchten. Vor allem aber kann ich Ihnen genau sagen, über welchen Weg Sie eine Augenarztstelle mit hervorragendem Verdienst bekommen können.

Das Gehalt als klinischer Assistenzarzt oder Facharzt für Augenheilkunde

Im Normalfall beginnt die Karriere der Ophthalmologen in einem Krankenhaus. Das Einkommen, was ein (angehender) Augenarzt verdient, richtet sich daher unabhängig von der Fachrichtung weitestgehend nach den einschlägigen Tarifverträgen: 

EntgeltgruppeStufe 1Stufe 2Stufe 3Stufe 4Stufe 5Stufe 6
Assistenzarzt4.800 – 5.3005.100 – 5.4005.300 – 5.6005.600 – 6.0005.800 – 6.3006.100 – 6.500
Facharzt6.200 – 6.8006.600 – 7.1006.700 – 7.6007.100 – 7.9007.300 – 8.3007.400 – 8.400
Oberarzt7.800 – 8.7008.200 – 8.7008.400 – 9.400
Leitender Oberarzt8.900 – 10.10010.100 – 10.300
Übersicht zu den gerundeten Brutto-Gehaltsangaben von Assistenzärzten, Fachärzten, Oberärzten und leitenden Oberärzten in der Augenheilkunde. Beiträge in Euro. Berücksichtigte Tarifverträge: TV-Ärzte, TV-Ärzte VKA, TV-Ärzte Entgelt HELIOS, Asklepios, KMG, Rhön TV Ärzte RKA und Sana. Hinweis: Mit steigender Hierarchie weisen die Tarifwerke immer weniger Stufen auf.

Ihr Gehalt als Assistenzarzt der Augenheilkunde steigt im Laufe der Facharztausbildung zum Augenarzt allmählich an – wenn auch nur geringfügig. Bedenken Sie dabei, dass Weiterbildungsassistenten jedes Jahr eine Stufe aufsteigen. Das Gehalt von Fachärzten für Augenheilkunde indessen steigt nur noch alle zwei bis drei Jahre. So wird Stufe 6 in einigen Tarifverträgen erst nach 13 Jahren erreicht. Dieser Begleitumstand schränkt die Aussichten darauf, wie viel ein Augenarzt in Kliniken verdient, arg ein.

Oberärzte der Augenheilkunde profitieren vielfach von einer Poolbeteiligung. Als leitender Oberarzt stehen Ihnen weitere Beteiligungsvergütungen zur Verfügung, die sich etwa aus Art und Anzahl der vorgenommenen Operationen ergeben. Dementsprechend wächst mit Erklimmen der ärztlichen Karriereleiter auch der prozentuale Anteil der variablen Vergütung am gesamten Jahreseinkommen.

Einer fehlt in der Tabelle: der Chefarzt. Dies liegt daran, dass das Gehalt eines Chefarztes außertariflich und individuell verhandelt wird. Es setzt sich aus einem Grundgehalt zusammen, wird jedoch – und das gilt in besonderem Maße für die Ophthalmologie – durch das Liquidationsrecht des Chefarztes bestimmt. In der Folge können Augenärzte als Chefarzt einen jährlichen Verdienst im mittleren sechsstelligen Bereich erzielen. Entsprechend lang ist aber leider auch die Schlange, um solch einen begehrten Posten zu besetzen.

Das Gehalt von ambulant angestellten Fachärzten für Augenheilkunde

Fast alle Weiterbildungsassistenten der Augenheilkunde wünschen sich eine operative Ausbildung. Dass dieser Wunsch nur selten ganz in Erfüllung geht, gilt als offenes Geheimnis. Ich kenne sogar Augenärzte, die froh sind, einen Teil ihrer Weiterbildung in einem Drittstaat absolviert zu haben; denn dort dürfen Assistenzärzte mitunter deutlich früher alleine operieren. Dabei ist die operative Erfahrung eines Augenarztes äußerst wichtig, besitzt sie doch einen großen Einfluss auf sein Gehaltsniveau – insbesondere im ambulanten Sektor:

Medizinische EinrichtungGrundgehaltJahresgehalt inklusive Boni
Praxis7.500 – 11.000153.000 – 214.000
MVZ10.000 – 13.500180.000 – 262.000
Übersicht zum durchschnittlichen Bruttogehalt als ambulant angestellter Augenarzt in Praxis und MVZ. Zahlen aus unserem Netzwerk. Beträge gerundet und in Euro.

Bei der Frage, wie viel ein angestellter Augenarzt im Monat verdient, macht der ambulante Bereich eindeutig das Rennen. Im Vergleich zur Klinik liegt der Verdienst von Augenärzten in einer Praxis oder einem MVZ deutlich höher – wobei die MVZ besonders hervorstechen. Das liegt zum einen daran, dass Arbeitsverträge hier im Regelfall außertariflich vereinbart werden; andererseits macht die (lukrative) variable Vergütung in diesen Fällen traditionell einen größeren Anteil aus. Eine Gewinnbeteiligung am Ergebnis des Standortes oder eine Pauschale je durchgeführter Operation treiben das Salär in die Höhe – vor allem von guten Operateuren. So ist es auch zu erklären, warum ambulant beschäftige Augenärzte so viel verdienen können: Eine mögliche Beschäftigung in der Augenchirurgie treibt das Gehalt in die Höhe.

Die genannten Werte stellen allesamt Brutto-Angaben dar. Nehmen wir beispielhaft einen Augenarzt mit einem Bruttoverdienst von 10.000 Euro. Abzüglich Steuern und Sozialabgaben bleibt diesem Facharzt für Augenheilkunde laut Brutto-Netto-Rechner ein Nettogehalt von nur noch circa 5.500 Euro übrig. An dieser Stelle verweise ich auf meinen Blog-Beitrag dazu, wie man als Arzt reich werden kann.

Wie viel verdient ein Augenarzt mit eigener Praxis?

Ihre eigene Augenarztpraxis – ist das nicht eine schöne Vorstellung? Es wäre nebenbei bemerkt auch wahnsinnig profitabel. Wie viel Einkommen verdient also ein selbstständiger Augenarzt mit eigener Praxis genau? Niedergelassene Kollegen verbuchen jährliche Einnahmen von durchschnittlich 728.000 Euro je Kassensitz. Zieht man die (hohen) Aufwendungen von 358.000 Euro ab, so ergibt sich ein stolzer Reinertrag von 370.000 Euro pro Jahr. Das macht die Ophthalmologen zu denjenigen Ärzten, welche gemeinsam mit den Radiologen am besten verdienen. Da die aktuellste Erhebung dieser Zahlen allerdings ein paar Jahre her ist, gehe ich davon aus, dass der Wert jetzt noch höher liegen wird.

Beachten Sie außerdem, dass der Reinertrag nicht dem Gewinn entspricht. Der Reinertrag impliziert normale Aufwendungen für Personal- und Sachkosten. Um den Gewinn zu ermitteln, werden zusätzlich noch Ausgaben für Versicherungen, Kredite oder Vorsorgebeiträge abgezogen.

Beim Verdienst von Augenärzten in eigener Praxis gilt es auch die große Anfangsinvestition einer Praxisübernahme zu bedenken. Glücklicherweise sind Banken mit entsprechenden Krediten recht großzügig. ApoBank und Co wissen, dass sich das Geschäft auch für sie lohnt; denn gerade operativ ausgerichtete Augenarztpraxen sind echte gewinnbringende Investitionen.

Es geht noch mehr

Ob als Assistenzarzt, Oberarzt oder niedergelassener Facharzt für Augenheilkunde – es gibt stets Mittel und Wege, um Ihr Gehalt situativ zu erhöhen. Folgende Faktoren spielen im Allgemeinen eine große Rolle dabei, wie viel Gehalt man in Deutschland als Augenarzt im Monat verdient:

  • Ein außertariflicher Arbeitsvertrag
  • Die Menge Ihrer Patienten
  • Eine operative Stelle
  • Die Größe Ihres Arbeitgebers – gemessen am Umsatz
  • Variable Gehaltsbestandteile
  • Berufserfahrung – insbesondere operative
  • Führungserfahrung

Wollen Sie bereits während der Ausbildung zum Augenarzt ein höheres Gehalt erzielen, dann sollten Sie zeitnah in den ambulanten Sektor wechseln. Dieser Schritt bietet sich an, sobald Sie eine gewisse (operative) Erfahrung gesammelt haben. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, können Sie sich an uns wenden.

Spätestens als fertiger Facharzt für Augenheilkunde sollten Sie sich nach einer Praxis oder einem MVZ umsehen. Wer eine Operateur-Anstellung erhalten möchte, sollte in der Ophthalmologie-Facharztausbildung bereits möglichst viele Katarakte, Glaukome und weitere Operationen vorgenommen haben. Doch auch als konservativ tätiger Augenarzt lohnt sich der ambulante Sektor finanziell – insbesondere dann, wenn Sie als Augenarzt in die Schweiz gehen möchten.

Sie wissen bereits, was ein Augenarzt mit eigener Praxis verdient. Um als Augenarzt in Deutschland dieses Maximum an Gehalt zu erreichen, sollten Sie sich zunächst um einen KV-Sitz bemühen. Dessen Übernahme sollte bestenfalls Jahre im Voraus geplant werden. Schließlich sind gerade die operativen Standorte heiß begehrt. Von Vorteil ist es, wenn Sie ein gutes Verhältnis zum Praxisinhaber pflegen. So haben Sie dann auch eine Chance gegen die zahlungskräftigen Kapitalgesellschaften, die immer mehr Kassensitze aufkaufen. Gegen deren Angebote kommt man als einzelner Ophthalmologe ansonsten kaum an.

Eine lukrative Stelle als Operateur bekommen

Wer als Augenarzt das Optimum an Gehalt erzielen möchte, kommt nicht um eine operative, spezialisierte Stelle als Augenchirurg umhin; denn das Einkommen, was ein selbstständiger, aber auch ein angestellter Augenarzt im Jahr verdient, kann durch Eingriffe massiv nach oben getrieben werden. Doch eine solche Anstellung zu bekommen, ist ein schwieriges Unterfangen, weil Sie sich dieses Ziel mit vielen Kollegen teilen. Da wäre es doch schön, wenn Sie jemanden hätten, der Ihnen eine solche operative Anstellung verschaffen kann.

Ärzteglück besorgt Ihnen eine hervorragend vergütete Stelle in der Augenheilkunde – auch operativ. Zum Beispiel kenne ich eine zahlungskräftige MVZ-Gruppe, welche Sie gerne anstellen würde. Dabei wollen wir, dass Sie Ihren Arztberuf lieben und als Augenarzt das höchstmögliche Gehalt verdienen. Gerne unterstützen wir Sie auch bei den Gehaltsverhandlungen. Verlieren Sie also am besten keine Zeit und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Über den Autor

Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Inhaber von Ärzteglück

Weitere spannende Beiträge