Porträtfoto der Gynäkologin Dr. Ghada Risk El Saeidi
Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Die Facharztausbildung für Gynäkologie: „Als Frauenärztin bin ich eine Wegbegleiterin“

Kennen Sie noch die Fernsehserie “Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen”? Ihr Hauptdarsteller stellte in den 1990ern den wohl berühmtesten Vertreter der gynäkologischen Zunft dar. Doch seitdem ist viel passiert. Der vormals männerdominierte Zweig befindet sich inzwischen eindeutig in Frauenhand (externer Link) – wie der von Dr. Ghada Risk El Saeidi, Praxisinhaberin und Fachärztin für Gynäkologie. 

In diesem sehr persönlichen Beitrag zeigt Frau Dr. El Saeidi auf, welche Herausforderungen die Facharztausbildung für Gynäkologie auszeichnen. Lesen Sie ein liebevolles Plädoyer für diesen ganz besonderen Beruf. Nicht zuletzt erfahren Sie auch, wo Sie eine Arztstelle finden, um in der Gynäkologie glücklich zu werden.

Die Herausforderungen der Facharztausbildung für Gynäkologie

Die Entscheidung, Frauenärztin zu werden, wurde in Ägypten ‘geboren’ und getroffen”, berichtet Frau Dr. El Saeidi über ihre Zeit in dem nordafrikanischen Land. “Ich erlebte in dieser Kultur, dass Frauen Wesen sind, sich als geheimnisvolle Hüterinnen von Wissen verstanden, das sie untereinander teilten, um sich zu unterstützen. Sie waren mutig, stark und schwach zugleich.” Die Entscheidung, welchen Facharzt die gebürtige Hessin machen wollte, war bereits früh getroffen: Frau Dr. El Saeidi wollte nach ihrem Medizinstudium Gynäkologin werden.

Doch die Weiterbildung verlief für die junge Ärztin keineswegs leicht; denn die Ausbildung zum Frauenarzt war damals noch eine Männerdomäne. “Disziplin, Bescheidenheit, Pünktlichkeit und Demut” seien die ersten Fähigkeiten gewesen, welche sie in ihrer Ausbildung als Frauenärztin erlernt habe.

Unerwartete Unterstützung erhielt die Weiterbildungsassistentin in dieser schwierigen Zeit ausgerechnet von ihren Vorgesetzten: “Ich hatte das Glück, unter die Fittiche zweier Gynäkologen zu kommen, die vom ‘alten Schlag’ waren. Hinter ihrer Ansage, dass ‘Lehrjahre keine Herrenjahre’ seien, verbarg sich Wissen, Erfahrung und – gut verborgen hinter einer rauen Schale – zwei Herzen aus Gold”, erinnert sie sich heute liebevoll. “Sie haben in mir etwas gesehen und mir, der Ausreißerin von zu Hause, mehr als ein Krankenpflegepraktikum im Kreißsaal ermöglicht.

Eine deutsche Ärztin in Dänemark

Nach Abschluss der Ausbildung reifte in der frisch gebackenen Fachärztin der Wunsch nach einer weiteren Spezialisierung: “Ich hatte beruflich den Eindruck, in Deutschland zu stagnieren, und wünschte mir eine praxisnahe operative Ausbildung.” So zog es sie weiter in den Norden. Die Arbeit in Dänemark “ermöglichte mir dank der flachen Hierarchie ein gutes operatives Fundament.

2012 gründete Frau Dr. El Saeidi schließlich ihre Praxis für Frauenheilkunde im dänischen Esbjerg. “Diese Entscheidung entstand aus dem Wunsch, seiner Arbeit die ‘eigene Signatur’ zu geben”, begründet sie diesen Schritt; und sie hat ihn nie bereut.

Begeisterung für die Frauenheilkunde

Die Facharztausbildung in der Gynäkologie umfasst Bereiche wie Endokrinologie, Geburtshilfe, Urologie und Onkologie. Dieses breit gefächerte operative Spektrum ermöglichte Praxisinhaberin Dr. El Saeidi die Herausbildung ihres eigenen Schwerpunktes: Lichen sclerosus, Hormontherapien und Laserbehandlung.

Heute versucht die Fachärztin, auch andere Ärzte für die Wahl der Frauenheilkunde zu begeistern: “Als Frauenärztin bin ich eine Wegbegleiterin. Ich habe die Chance, die Möglichkeit, die Aufgabe und die Herausforderung, Menschen zu begleiten – und das in den ‘Jahreszeiten ihres Lebens’. Es heißt, sie zu begleiten, während sie sich in den Themen Identität, Gesundheit, Liebe und Sexualität finden.

Zu einer fundierten Ausbildung als Frauenärztin gehört nach dem Selbstverständnis Frau Dr. El Saeidis auch der empathische Umgang mit Krankheiten und Schicksalsschlägen: “Ich habe die Aufgabe, der ‘Gamechanger und Mindblower’ zu sein, wenn sie mit ihrem Körper und dem Altern hadern, in ihr Dunkel zu steigen, wenn es heißt, loszulassen: den Partner, die sexuelle Orientierung, den Kinderwunsch, die Eltern und bei einer unheilbaren Krankheit das eigene irdische Leben.

Eindrücklich schilderte mir die Praxisinhaberin einmal in einem Gespräch, wie sie Frauen Krebsdiagnosen überbringe und warum sie dafür den Partner benötige: “Wenn ein Arzt abends anruft, ist das immer angsteinflößend. Wenn aber der Partner den Hörer abnimmt, habe ich einen Sechser im Lotto gelandet.” Der Mann könne dann als Schutzschild für seine Frau fungieren und die ernste Botschaft abfangen. “Ich brauche ihn dann im übertragenen Sinne in der Abwehr seines Lieblings-Fußballklubs”, erzählte sie.

Das Rezept für glückliche Gynäkologen: ein Herz wie ein Bahnhof

Ich habe Frau Dr. El Saeidi gefragt, wie ein Arzt beschaffen sein sollte, um mit der Frauenheilkunde glücklich zu werden: “Es muss ein Mensch sein, der ein Stück von sich geben will und kann: Er muss ein Herz haben wie ein Bahnhof, um Ankunft und Abschied, Geburt und Tod Raum geben zu können.” Sind Sie ein solcher Mensch?

Zu einem glücklichen Gynäkologen gehört auch die passende Assistenz- beziehungsweise Facharztstelle. Wir wissen, wo Sie eine solche Position finden. So kann Ihre Begeisterung für diese tolle Fachrichtung fortbestehen. Melden Sie sich bei uns. Wir wollen, dass Sie Ihren Arztberuf lieben und ein glücklicher Gynäkologe werden.

Porträtfoto der Gynäkologin Dr. Ghada Risk El Saeidi
Frau Dr. Ghada Risk El Saeidi ist Fachärztin für Gynäkologie und Inhaberin einer Praxis im dänischen Esbjerg. Sie ist spezialisiert auf die interdisziplinäre Gynäkologie mit starken Einflüssen aus Urologie und Dermatologie. Mehr erfahren Sie auf ihrer Praxis-Website (externer Link).

Über den Autor

Niels C. Fleischhauer

Niels C. Fleischhauer

Inhaber von Ärzteglück

Weitere spannende Beiträge